Erzieher/-inErzieher/-in

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Engagement
  3. Berufsausbildung
  4. Erzieher/-in

Erzieher/-in

Das Berufsbild der Erzieherin/des Erziehers ist geprägt durch die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Die Tätigkeit umfasst die gezielte Förderung einzelner Kinder oder Gruppen durch individuelle Angebote sowie die Zusammenarbeit mit Eltern und verschiedenen Berufsgruppen.
Die Ausbildung ist in die drei Bereiche Sozialpädagogisches Seminar, Studienjahre an der Fachakademie für Sozialpädagogik und Berufspraktikum gegliedert. 

Berufsfelder: 

ErzieherInnen werden überwiegend in Tageseinrichtungen für Kinder, in Einrichtungen der Heimerziehung und sonstigen betreuten Wohnformen, sowie zunehmend in Freizeitangeboten und Ferieneinrichtungen der Jugendarbeit tätig. Träger dieser Einrichtungen sind Kommunen, freie Wohlfahrtsverbände, Kirchen und sonstige Träger der freien Jugendhilfe, wie z.B. Elternvereine.

Voraussetzungen: 

  • Mittlere Reife
  • Einfühlungsvermögen
  • Sensibilität und Durchsetzungsvermögen
  • Kreativität

Ablauf der Ausbildung: 

  • 2 Jahre Vorpraktikum in Kinderkrippen und Kindergärten
  • 2 Jahre Fachakademie
  • 1 Jahr Berufspraktikum

Abschluss: Staatl. anerkannter Erzieher / staatl. anerkannte Erzieherin

Ausbildungsinhalte:

  • welche Erziehungsziele und Erziehungsmaßnahmen es gibt, wie man das eigene Verhalten reflektiert und eine berufliche Identität entwickelt
  • wie man die Kompetenzen, Entwicklungsmöglichkeiten und Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen in den verschiedenen Altersgruppen erkennt
  • wie man entsprechende Angebote zur Erziehung, Bildung und Betreuung plant, durchführt, dokumentiert und auswertet
  • welche psychologischen Veränderungen in der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen auftreten und wie man darauf eingeht
  • welche Grundprobleme und Aufgabenbereiche der Heil-, Sonder- und Heimpädagogik es gibt
  • wie gesundheitliche Störungen und Schädigungen bei Kindern und Jugendlichen erkannt werden können
  • wie man die Eigenart und den Eigenwert von Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigung oder Behinderung und ihre Stellung in der Gesellschaft versteht
  • wie Spiele, handwerkliche Arbeiten, Feste und Feiern in der Erziehungsarbeit eingesetzt werden können
  • welche Bedeutung traditionelle und neue (audiovisuelle) Medien für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen haben und wie sie zu einem vernünftigen Umgang mit verschiedenen Medien angeleitet werden
  • wie man die sprachliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen fördert und ihnen andere Sprachkulturen näherbringt
  • wie Musik, Bewegung und Tanz zur Unterstützung von Lernprozessen genutzt werden können
  • während der Aus- bzw. Weiterbildung werden auch allgemeinbildende Fächer wie Deutsch und Religionslehre unterrichtet.

Praktika

Bei Praktika werden die theoretischen Inhalte in sozialpädagogischen Einrichtungen umgesetzt und angewandt. Die Schüler/innen sammeln Erfahrungen in den berufstypischen Arbeitsmethoden und gewinnen einen Überblick über Aufbau und Ablauforganisation der jeweiligen Einrichtung.

Ausbildungsstart: 1.9.2017

Über Praktikantenstellen informiert Sie vor Ort der BRK-Kreisverband in Ihrer Nähe oder am gewünschten Einsatzort

Offene Stellen finden Sie außerdem im Internetstellenmarkt des BRK.

Alternativ zur postalischen Bewerbung können Sie auch gerne unsere bequeme Online-Bewerbung nutzen.