Sie sind hier: Aktuelles » 

Warnung der Wasserwacht - Eisdecken zu dünn

Fürstenfeldbruck, 26.02.2018: Die Eisschichten der zugefrorenen Seen sind noch zu dünn um diese zu betreten. Rainer Bertam, Kreisgeschäftsführer beim BRK Fürstenfeldbruck, warnt: "Auf keinem See im Landkreis Fürstenfeldbruck ist die Eisschicht dick genug!"

Foto: BRK

Es ist höchste Vorsicht geboten. Auch wenn die zugefrorenen Seen im Landkreis gerade dazu einladen - dürfen diese auf keinen Fall betreten werden.

"Die Kälteperiode ist viel zu kurz" sagt Rainer Bertram - auch wenn diese noch andauern sollte, wird das BRK auf keinen Fall eine Freigabe geben. Das Eis auf dem Emmeringer See zum Beispiel ist ganz milchig. Dies lässt auf hohe Lufteinschlüsse und somit auf eine geringe Eisdicke schließen. Der Mammendorfer See ist nur teilweise zugefroren. Am Grundwasserzulauf, welcher am südwestlichen Ende des Sees liegt, ist dieser offen während er am nördlichen Ende mit einer starken Eisschickt von etwa fünf Zentimetern bedeckt ist. Die durchschnittliche Eisdicke auf den Seen wird auf rund drei Zentimeter geschätzt. Es wird daher ausdrücklich vor dem Betreten gewarnt!

Sollten eine eingebrochene Person in einem See entdeckt werden, ist unverzüglich die 112 anzurufen. Selbst darf man sich der verunglückten Person nur, mit einem Seil gesichert, auf dem Bauch robbend nähern. An einigen Seen findet man auch Rettungsschlitten.

27. Februar 2018 10:54 Uhr. Alter: 168 Tage